Vermeidung von Plastikmüll

App Replace Plastik

Damit eine Plastiktüte im Meer abgebaut wird, müssen 10 bis 20 Jahre vergehen, bei einer Plastikflasche sogar ca. 450 Jahre. Dabei wird der Kunststoff nicht biologisch abgebaut, sondern mechanisch immer weiter zerkleinert. Irgendwann sind die Kunststoffteilchen so klein, dass man sie nicht mehr sehen kann, dann spricht man von Mikroplastik.

Mikroplastik kann sich in unserer Umwelt quasi ungestört verteilen und somit gelangt es in die Nahrungsketten und in die Körper von Mensch und Tier.

Der Verein „Küste-gegen-Plastik“ hat eine App entwickelt, mit der man unnütz in Plastik verpackte Produkte melden kann. Dadurch kann jeder Verbraucher direkt etwas für den Umweltschutz tun.

Die App „Replace Plastic“ ist sowohl für Android als auch für iOS verfügbar. Sobald die App runtergeladen und gestartet ist, kann man mit dem Barcode-Scanner Produkte scannen, von denen man sich eine Verpackung ohne Plastik wünscht. Sind 20 Meldungen des gleichen Produktes eingegangen, versendet der Verein E-Mails an die Hersteller der Produkte mit dem Hinweis, dass sich die Verbraucher eine andere Verpackung wünschen und die Kunden eben keine Plastikverpackungen möchten.

Insgesamt wurden so schon fast 12.000 E-Mails versendet und über 81.000 Produkte eingescannt. Außerdem gibt es schon ein paar Unternehmen, die durch die App zum Umdenken gebracht wurden und jetzt umweltfreundlichere Verpackungen benutzen. So verpackt die Spiegelberger Mühle ihren Reis nicht mehr in Plastiktüten, sondern in Papiertüten und auch die Nudeln von ALB-Gold gibt es jetzt in Papiertüten.  Der Kosmetikhersteller Fair Squared bietet seine Körperpflegeprodukte jetzt in Glasflaschen an, die wieder befüllt werden können.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.