bild7.jpg


Coronavirus und staatliche Beihilfen für Unternehmen

Im Zusammenhang mit der derzeitigen Coronavirus-Pandemie sind insbesondere die Wirtschaftsunternehmen in unserer Region betroffen. Die Agentur für Wirtschaftsförderung Cuxhaven unterstützt die Unternehmen durch telefonische, aber auch persönliche Beratung (Telefon 04721 599-60; E-Mail info@afw-cuxhaven.de).

Aktuelle Information mit Stand 07.04.2020 (Quelle: AfW Cuxhaven, Herr Witthohn):

Die NBank hat verkündet, dass die Soforthilfe-Förderanträge (für beide Richtlinien, Bundes- und Landesmittel) weitestgehend maschinell in großer Stückzahl abgewickelt werden können. Rund 190 Mio. Euro dürften inzwischen bewilligt worden sein, darüber hinaus ein unterer zweistelliger Millionenbetrag für Liquiditätskredite. Im weiteren wird die NBank in Ihrer Ansprache an die Betriebe wie folgt zitiert: „Wir verstehen, dass Sie eine klare Aussage zum Stand von Ihrem persönlichen Antrag haben möchten. Da wir den Bewilligungsprozess automatisiert haben, ist es allerdings nicht möglich, den Stand zu Ihrem Antrag einzusehen und Sie entsprechend zu informieren. Alle maschinell erstellten Anträge werden wir schnellstmöglich bearbeiten. In diesen Fällen werden Sie voraussichtlich in den nächsten Tagen eine Bewilligung erhalten. Im Falle von unvollständigen oder nicht maschinell lesbaren Anträgen werden wir Sie kontaktieren. Leider benötigen diese manuellen Verfahren etwas mehr Zeit. Bitte fragen Sie nicht über die Hotline nach Ihrem individuellen Bearbeitungsstand. Dies belastet die Kapazitäten der Hotline, die für wichtige inhaltliche Rückfragen benötigt werden.“

Die fortgeschriebene Liste mit Fragen und Antworten enthält hilfreiche Ergänzungen. Weitere häufige Fragen zur Soforthilfe, aber auch anderen Themengebieten wie Ausfallentschädigungen bei Messeabsagen, werden direkt beim BMWi beantwortet: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/FAQ/Coronavirus/faq-coronavirus?cms_artId=1721238.

Darüber hinaus wird es am Dienstagnachmittag (07.04.2020) für Gründerinnen und Gründer und junge Unternehmen, neudeutsch „Start-Ups“, eine Video-Sprechstunde zum Thema Corona-Soforthilfe geben. Näheres bei Interesse unter:
https://www.nbank.de/Service/News/startup_sprechstunde_corona_soforthilfe.jsp.

Die Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven warnt vor einer betrügerischen Mail. Aktuell erhalten Arbeitgeber und Unternehmen bundesweit unseriöse Mails, die unter der E-Mailadresse kurzarbeitergeld@arbeitsagentur-service.de versandt werden. In der Mail wird der Arbeitgeber unter anderem aufgefordert, konkrete Angaben zur Person, zum Unternehmen und zu den Beschäftigten zu machen, um Kurzarbeitergeld zu erhalten. Im Absender ist keine Telefonnummer für Rückfragen angegeben. Arbeitgeber sollten auf keinen Fall auf die Mail antworten, sondern diese umgehend löschen. Die Agentur für Arbeit ist nicht Absender dieser Mail und fordert Arbeitgeber auch nicht per Mail auf, Kurzarbeitergeld zu beantragen. Informationen zur Beantragung von Kurzarbeitergeld erhalten Betriebe telefonisch unter der zentralen gebührenfreien Hotline für Arbeitgeber 0800 4555520.

Die Bundesregierung spannt einen weiteren umfassenden Schutzschirm für den Mittelstand angesichts der Herausforderungen der Corona-Krise und führt umfassende KfW-Schnellkredite für den Mittelstand ein. Bei einem Zinssatz in Höhe von aktuell 3% mit Laufzeit 10 Jahre sind nach Maßgabe verschiedener Kriterien individuelle Darlehenslösungen möglich. Die Bank erhält eine Haftungsfreistellung in Höhe von 100% (!) durch die KfW, abgesichert durch eine Garantie des Bundes. Die Kreditbewilligung erfolgt ohne weitere Kreditrisikoprüfung durch die Bank oder die KfW und kann dadurch besonders schnell erfolgen.
Alle weiteren Infos mit O-Tönen u. a. der Bundesregierung und näher erläuterten Rahmenbedingungen finden Sie hier:
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2020/20200406-bundesregierung-beschliesst-weitergehenden-kfw-schnellkredit-fuer-den-mittelstand.html.

Weiterführende Informationen und Unterstützung für Unternehmen finden Sie auf folgenden Seiten:


Keine Mitarbeiter gefunden.