Jahreskameradschaftsabend der Feuerwehr

Ehrungen und Beförderungen

Bürgermeister Klaus Wirth lud zum traditionellen Jahreskameradschaftsabend der Feuerwehren am Buß- und Bettag 2018

Es ist Tradition, dass die Gemeinde Schiffdorf Mitglieder ihrer freiwilligen Feuerwehren am Buß- und Bettag zum Jahreskameradschaftsabend ins Oldenburger Haus in Altluneberg einlädt. So wurde auch am Mittwoch, den 21. November 2018 dieser festliche Rahmen wieder genutzt, um Ehrungen und Beförderungen vorzunehmen und neu gewählte Ehrenbeamte in ihr Amt zu berufen. Zu den Gästen zählten an diesem Abend neben den geladenen Feuerwehrkameradinnen und -kameraden Mitglieder des Rates, Kreisbrandmeister Kai Palait und Abschnittsleiter Michael Pakusch. Um 19.30 Uhr eröffnete Gemeindebürgermeister Klaus Wirth die Versammlung und begrüßte alle Anwesenden. Zunächst wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht. Im Rückblick auf das Jahr 2018 ging Bürgermeister Wirth besonders auf die Beschaffung der zwei Mannschaftstransportfahrzeuge (MTF) für die Ortsfeuerwehren Schiffdorf und Wehdel ein. Weiter berichtete er, dass unter anderem nachfolgende Beschaffungen (im Investitionsbereich) getätigt worden sind: Atemschutzgeräte für die Ortsfeuerwehr Wehden, Stabilisierungssystem Stab Fast (Ortsfeuerwehr Spaden), Wärmebildkameras für die Ortsfeuerwehren Wehdel und Wehden. Ferner wurde der Grundstückskaufvertrag für den geplanten Neubau des Feuerwehrhauses Schiffdorf abgeschlossen.Im Ausblick auf das Jahr 2019 führt Bürgermeister Wirth aus, dass vorbehaltlich der politischen Beschlussfassung im Investitionsbereich der Feuerwehr der Gemeinde Schiffdorf unter anderem die Baukosten für den geplanten Neubau des Feuerwehrhauses  Schiffdorf (1.300.000 €) sowie Planungskosten für einen etwaigen Um-, An- oder Neubau des Feuerwehrhauses Wehdel (17.000 €) eingeplant sind. Ferner stehen laufende Unterhaltungsarbeiten an den Feuerwehrhäusern an, wofür 32.000 € eingeplant sind. Derzeit erfolgt die Aufstellung des Brandschutzbedarfsplans durch ein externes Unternehmen. Mit ersten Ergebnissen wird im 1. Quartal 2019 gerechnet. Mit der Übergabe des Hilfeleistungslöschfahrzeuges (HLF 20) für die Ortsfeuerwehr Schiffdorf ist Anfang des 2. Quartals 2019 zu rechnen. Für den Ausbau der Löschwasserversorgung in allen Ortschaften ist für die Haushaltsjahre 2019  bis 2021 jeweils ein Betrag in Höhe von 25.000 € veranschlagt worden. Für die Beschaffung von Dienst- und Schutzbekleidung aller Ortswehren sowie ärztliche Untersuchungen aller Atemschutzgeräteträger ist für das Haushaltsjahr 2019 ein Betrag in Höhe von 75.000 € vorgesehen. Abschließend ist für das Haushaltsjahr 2019 noch ein zusätzlicher Betrag in Höhe von 22.000 € für Systemtrenner vorgesehen. Nach Vorgabe der Wasserversorgungsverbände verhindern diese mobilen Systemtrenner, dass durch Rücksaugen oder Rückdrücken Löschwasser in das Trinkwasserversorgungsnetz zurückfließt; wenn der Druck in diesem Netz niedriger ist als in der verlegten Löschwasserleitung.

Die organisatorische Abwicklung des weiteren Abends lag in den Händen der Ortswehr Altluneberg. Hierfür galt der Ortsfeuerwehr Altluneberg ein großes Dankeschön und stellvertretend hierfür standen wieder Heinz Betjemann und Thomas Rademacher. Ein Dank wurde allerdings auch an den Förderverein vom Oldenburger Haus gerichtet, vertretend von der Vorsitzenden Edda Hemeyer, weil vereinsseitig - wie jedes Jahr die Dekoration vorbereitet wurde.

Der stellevertretende Gemeindebrandmeister Hans-Detlef Heinsohn berichtete aus der laufenden Arbeit der Feuerwehren der Gemeinde Schiffdorf. Er ging hierbei auf die Anzahl der Einsätze, geleistete Arbeitsstunden, sowie die Ergebnisse der Wettbewerbe und Wettkämpfe ein.

Er sprach seinen Dank für die geleistete Arbeit zum Wohle der Allgemeinheit aus und dankte auch der Politik und der Verwaltung für die gute Zusammenarbeit.

Kreisbrandmeister Kai Palait berichtete von vielen geplanten Veränderungen auf Kreis- und Landesebene.

Seitens des Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden erfolgten die Ehrungen langjähriger Feuerwehrmitglieder auf Verbandsebene. Zu jedem Geehrten hatte er ein Ereignis für das jeweilige Jahr des Eintritts parat:

50 Jahre, Ortsfeuerwehr Bramel, Karl Höljes

50 Jahre, Ortsfeuerwehr Bramel, Erich Saul

50 Jahre, Ortsfeuerwehr Schiffdorf, Christian von Seggern

60 Jahre, Ortsfeuerwehr Sellstedt, Hans Wilhelm Hencken

60 Jahre, Ortsfeuerwehr Sellstedt, Horst Lücken

60 Jahre, Ortsfeuerwehr Sellstedt, Werner Hülseberg

60 Jahre, Ortsfeuerwehr Sellstedt, Georg Kordes

50 Jahre, Ortsfeuerwehr Spaden, Karl-Bernhard Gercken

50 Jahre, Ortsfeuerwehr Spaden, Edwin Reinholtz

Der stellvertretende Gemeindebrandmeister nahm folgende Beförderungen von Mitgliedern vor:

Hendrik Schröder zum Löschmeister

Kirsten Müller zur Ersten Hauptfeuerwehrfrau

Hauke Kahrs zum Hauptlöschmeister

Thomas Rademacher zum Brandmeister

Bürgermeister Wirth ernannte Nachfolgende zu Ehrenbeamten:

Hauke Kahrs stellvertretender Gemeindebrandmeister

Hans-Detlef Heinsohn stellvertretender Gemeindebrandmeister

Stephan Vollers Ortsbrandmeister Spaden

Christian Lührs stellvertretender Ortsbrandmeister Wehdel

Hendrik Schröder stellvertretender Ortsbrandmeister Wehden

Holger von Glahn Ortsbrandmeister Wehdel

Zum  Abschluss nahm Hans-Detlef Heinsohn noch eine ganz besondere Ehrung vor. Heinz Betjemann gehört seit Mai 1980 der Einsatzabteilung an und ist seit 1988 stellvertretender  Ortsbrandmeister und somit der dienstälteste stellvertretende  Ortsbrandmeister in der Einheitsgemeinde Schiffdorf. Von den Ortsfeuerwehren und dem Gemeindebürgermeister  wurde ihm ein Gutschein und für seine Frau ein Blumenstrauß überreicht.

Im Anschluss an die Versammlung lud Bürgermeister Klaus Wirth alle Anwesenden zu einem gemeinsamen Essen ein.

 

 


 

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.